Kinderunterhaltung

Spaß und Unterhaltung für Kinder und Erwachsene

“Wir sorgen auf einer Veranstaltung für gute Laune und Spaß bei den Kindern und Ihren Begleitpersonen. – Wir sind Kinderunterhalter von Beruf!”

So oder so ähnlich beantworten wir ganz gern die Frage was wir denn beruflich  machen. Das sorgt bei unseren Gesprächspartnern fast immer für ein Lächeln. Denn irgendwie wohnt doch in jedem Erwachsenen noch ein fröhliches Kind, was sich ebenso an tollen kulturellen Kinder-Programmen erfreut.

Das Schöne an unserem Beruf ist, dass wir gut rumkommen und viele verschiedene Orte und Menschen kennenlernen.

Besonders in Thüringen sind wir mit unseren Kindertheateraufführungen, Märchenerzählungen und Piraten Walkacts unterwegs. Das liegt natürlich daran, dass wir im schönen Erfurt heimisch sind und uns hier natürlich schon einige kennen. Aber auch in Sachsen durften wir schon oft spielen: in Leipzig, Dresden und Umgebung haben wir schon oft in Kindergärten mit Piratenspaß für eine schöne Zeit gesorgt. Und manchmal verschlägt es uns auch nach Bayern oder NRW. So waren wir z.B. schon in der Nähe von Nürnberg mit unseren Piratenabenteuergeschichten und in Münster bald zum zweiten Mal mit aktionsreicher Piratenunterhaltung. Man könnte fast sagen, dass wir mit unserem Piratenprogramm durch ganz Deutschland segeln, immer auf der Suche nach dem coolsten Fest mit den begeistertsten Besuchern.

 

Unsere Charaktere melden sich zu Wort: Der Nachtprinz

Nachtprinz mit schwarzer Mondkrone

Unsere Charaktere sind so einzigartig wie du und ich und alle Menschen um uns herum. Sie haben Träume, Ziele, Ängste und manchmal auch ganz klare Meinungen. Sie haben alle bereits jede Menge erlebt und viele Orte gesehen. Manche meinen, sie würden in ein und derselben Geschichte feststecken, aber das stimmt eigentlich gar nicht. Manche Figuren haben schon mehrere Geschichten erlebt und zudem ist jede Geschichte immer wieder aufs Neue anders. Auf der Bühne ist es manchmal wie im Leben: die Orte verändern sich, die Menschen verändern sich, die Umstände verändern sich, aber manche Dinge bleiben immer gleich.

Heute kommt der düstere Nachtprinz zu Wort: Er ist musikalisch, liebt die Nacht und hat ganz eigene Sichtweisen auf die Dinge um sich und jenseits der Nächte. Und das hat er zu sagen:

„Dunkel ist mein Schatten, dunkel mein Umhang und dunkel meine Gedanken. Nur des nachts bin ich wach, denn der Tag ist mir nicht geheuer! Die Nacht vielmehr offenbart in jedem Winkel, um jede Ecke, in jedem Schatten oder Halbschatten Geheimnisse. Wer des nachts gut sehen kann, sieht selbst im Schatten das Licht. Denn es geht gar nicht so sehr um die Dunkelheit, sondern um die Nuancen der Schatten. Wer genau hinschaut sieht es funkeln und blitzen. All das, was dem Tag überschüssig war, glänzt in der Nacht nach, die mit viel weniger Licht auskommt und trotzdem in allen Farben schimmern kann. Schaut doch mal genauer hin, wo sich der Mond spiegelt, sein Licht ganz sanft darüber streicht ohne zu blenden. Als Nachtprinz weiß ich: wer die Nacht nicht wertschätzt, verdient den Tag erst gar nicht.“

So mobil sind wir wirklich

mitossimobil, vollgepacktes Auto

Mobiles Kindertheater – so lautet unser Motto. Wir haben keine eigene Spielstätte, sondern sind stets unterwegs. Mit im Gepäck ist unser mobiler Bühnenhintergrund bestehend aus: Kulisse/ Hintergrundbild, unserem selbstgebauten mitossi Logo, „Backstage“-Bereich für Auf- und Abgänge, Requisiten, Technik und geheimer Chill-Out-Area ;-).

Alles ist für den mobilen Betrieb optimiert, gut verpackt und geschützt. Trotzdem ist es natürlich einiges an Ausrüstung, die man nicht einfach mal so in den Rucksack packt. In der Vergangenheit hatten wir schon einige spontane Helfer vor Ort. So zum Beispiel einen Mattenwagen in einer Turnhalle, einen Bollerwagen in einem Zoopark oder einen Lastenwagen in einem Erlebnisbad. Auch mit Aufzügen haben wir schon unsere Erfahrungen gesammelt. Manche reichten für das komplette Equipment, andere waren extrem eng und haben mit ihren Türen fast unsere Koffer zerquetscht. Ungefährlicher sind hingegen Treppen, jedoch nicht immer praktischer. Gerade in kleinen Treppenhäusern wird es mit unseren Zwei-Meter Traversen schnell mal eng. Daher versuchen wir Treppen wenn es geht zu vermeiden. Aber wie mobil sind wir tatsächlich – wo kommen wir hin, wo nicht?

Seit kurzem haben wir unseren eigenen kleinen Rollwagen dabei, mit dem wir bei barrierefreiem Zugang mit 2-3 Ladungen alles vor Ort haben. Überall wo dieser Wagen hinkommt, kommen wir nun also auch hin. Trotzdem ist es natürlich noch immer am schönsten, wenn wir mit dem Pkw direkt an die Spielfläche fahren können – das spart nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld.

Herzlich Willkommen auf unserem Blog

bunte Farben

Schön, dass Sie vorbeischauen. Hier finden Sie alle neuesten Blog-Beiträge dieser Webseite.

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.

Besuchen Sie uns gern häufiger – wir schreiben regelmäßig neue Beiträge.

 

Viel Spaß beim Lesen wünschen

Martin & Maria von mitossi