Neues Piratenprogramm

Piratenerzählung

Von Abenteuergeschichten und “wandernden Piraten”

Erzählungen und Walkact neu im Programm!

Kennt ihr schon unsere treuen Bühnenpiraten Käpt’n Marty & Matrosin Grünzipfel? Bisher gab es das coole Piratenduo nur als lustiges Kindertheaterstück für mittelgroße Veranstaltungen zu buchen.

Doch seit Sommer 2019 haben wir uns neuen Unterhaltungsspaß für euch ausgedacht.

Wir schicken die Piratenbande nun auf allerlei verschiedene Spektakel. So können sie ganz flexibel auf kleinen Veranstaltungen, mit wenig Seeräubern und Landratten, von ihren Abenteuern berichten und die kleinen Zuschauer in ihre abenteuerliche Piratenwelt entführen. Das Schöne daran: das Event lässt sich auch mit wenigen Kindern und auf engem Raum realisieren. Nach einer ganz kurzen Aufbauzeit kann es quasi gleich losgehen und die Zuschauer sind wie immer mittendrin, statt nur dabei.

Wenn es richtig groß und bunt sein soll, viele Gäste erwartet werden und es einen großen Besucherandrang gibt, dann gestaltet sich so ein Bühnenprogramm manchmal als ziemlich schwierig. Für solche Fälle sind “wandernde Künstler”, so genannte Walking Acts perfekt. Sie interagieren im Laufen mit den Besuchern und sorgen für kurzen Unterhaltungsspaß.

Auf diese Mission freuen sich die beiden Halunken Marty & Grünzipfel ganz besonders. Bewaffnet mit Dreispitz, Säbel, Trommel und Piratenspielen entern sie schon bald die ersten Festivals und großen Stadtfeste. Wenn ihr also auf dem nächsten Stadtfest über zwei musizierende Chaospiraten stolpert, dann könnt ihr sicher sein, dass Käptn Marty & seine Matrosin das sein werden.

In dem Sinne – Leinen los & auf zu neuen Gefilden!

Interkulturelles Kinderfest Erfurt – Ahoi!

interkulturelles Kinderfest Erfurt

29.09.2018 – Etwa eine Woche nach dem Weltkindertag findet auf dem Erfurter Anger das Interkulturelle Kinder- und Jugendfest statt. Das Bündnis „Auf die Plätze“ und zahlreiche Bürger, Vereine, Gemeinden und Parteien haben innerhalb kürzester Zeit ehrenamtlich ein buntes Fest für unsere Erfurter Kinder auf die Beine gestellt. „Der Anger gehört den Kindern“ lautet das allgemeine Motto an diesem Tag – es soll den Kindern an nichts fehlen und jeder soll die Möglichkeit haben dabei zu sein, deshalb sind selbst Essen und Getränke kostenlos.
Kinder liegen uns ganz besonders am Herzen, weshalb schnell klar war: wir, mit unseren Piraten, wollen auch mit an Bord. An Wertschätzung für Kinder, insbesondere Kinder und Jugendlicher aller Nationalitäten kann es nie genug geben, deshalb haben wir dieses Fest gerne ebenso ehrenamtlich unterstützt wie viele Organisatoren, Helfer und weitere Akteure auf der Bühne auch.

Manchmal ist einem der Alltag aber nicht sonderlich wohlgesonnen.
Für das interkulturelle Kinderfest haben wir deshalb mehr Hürden überwunden, als ursprünglich geplant. Kurz vorher machte unser Wagen schlapp. Darum packten wir kurzerhand alles Wichtige zusammen und enterten den nächsten Bahnhof. Wie immer in solchen Situationen machte uns der Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn ebenso einen Strich durch die Rechnung – so kamen wir erst einen Zug später in Erfurt an. Vor Ort überraschte uns eine niedliche 2×2 Meter Bühne. Die wahrscheinlich kleinste Bühne, die wir seit langem bespielt haben.
Den Platz vor der Bühne konnten wir mit unseren Headsets vor den Boxen natürlich nur sporadisch nutzen. Da sich mit dem Zug schlecht große Schiffsrequisiten transportieren lassen, mussten wir auf hoher See ohne Steuerrad und Anker auskommen. Aber echte Piraten schaffen das und lenken das Schiff – oder sagen wir besser „Boot“ durch pure Balance! Geankert wurde mittels Seilschlaufen um Küstenriffe, jedoch gefeiert genauso euphorisch wie immer!

Am schönsten war jedoch für uns, dass wirklich jeder teilhaben konnte. Das Publikum war im wahrsten Sinne des Wortes bunt gemischt und bei bestem Sonnenschein gut gelaunt. Das interkulturelle Kinderfest wird sicher für viele Seemeilen als großartiger Moment auf der Reise unserer Piraten in Erinnerung bleiben.

[vielleicht auch interessant: https://www.mitossi.net/erfurt-international-wenn-engagierte-ehrenamtler-sich-selbst-ueberlassen-werden/]

So mobil sind wir wirklich

mitossimobil, vollgepacktes Auto

Mobiles Kindertheater – so lautet unser Motto. Wir haben keine eigene Spielstätte, sondern sind stets unterwegs. Mit im Gepäck ist unser mobiler Bühnenhintergrund bestehend aus: Kulisse/ Hintergrundbild, unserem selbstgebauten mitossi Logo, „Backstage“-Bereich für Auf- und Abgänge, Requisiten, Technik und geheimer Chill-Out-Area ;-).

Alles ist für den mobilen Betrieb optimiert, gut verpackt und geschützt. Trotzdem ist es natürlich einiges an Ausrüstung, die man nicht einfach mal so in den Rucksack packt. In der Vergangenheit hatten wir schon einige spontane Helfer vor Ort. So zum Beispiel einen Mattenwagen in einer Turnhalle, einen Bollerwagen in einem Zoopark oder einen Lastenwagen in einem Erlebnisbad. Auch mit Aufzügen haben wir schon unsere Erfahrungen gesammelt. Manche reichten für das komplette Equipment, andere waren extrem eng und haben mit ihren Türen fast unsere Koffer zerquetscht. Ungefährlicher sind hingegen Treppen, jedoch nicht immer praktischer. Gerade in kleinen Treppenhäusern wird es mit unseren Zwei-Meter Traversen schnell mal eng. Daher versuchen wir Treppen wenn es geht zu vermeiden. Aber wie mobil sind wir tatsächlich – wo kommen wir hin, wo nicht?

Seit kurzem haben wir unseren eigenen kleinen Rollwagen dabei, mit dem wir bei barrierefreiem Zugang mit 2-3 Ladungen alles vor Ort haben. Überall wo dieser Wagen hinkommt, kommen wir nun also auch hin. Trotzdem ist es natürlich noch immer am schönsten, wenn wir mit dem Pkw direkt an die Spielfläche fahren können – das spart nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld.