Wilde Tiere ohne Gebrüll

Tiertheater mit Eule und Tiger im Zoo

Zooparks sind der Hit für sonnige Sommertage. Man ist nicht nur draußen und genießt das Wetter, sondern verbringt Zeit mit der Familie und erlebt die Wunder der Natur. Eigentlich war es nur Zufall, dass unser Kindertheaterstück „Die nachtblinde Eule & der tagstumme Tiger“ super in Zooparks passt. Ursprünglich dachten wir überhaupt nicht an Veranstaltungen in Umgebung von Tiergehegen. Erst nach einigen Aufführungen fiel es uns wie Schuppen von den Augen: Das Stück gehört in den Zoo!

Mittlerweile haben wir nicht nur in Zoos gespielt, sondern sogar ein Zookünstler-Festival besucht, nämlich das im Allwetter Zoo in Münster. Wenn nun also unsere Eule und unser Tiger aufspielen, ein Stück weiter Kinderschminken angeboten wird, und nur einen Katzensprung weiter tatsächlich Tiger und Eulen zu finden sind, ist das Ensemble perfekt. Besser kann es für unsere kleinen Gäste im Publikum gar nicht kommen (nur sollten die Schminkprofis auch Tiger + Eule im Repertoire haben ;-). Auch für uns sind Zooparks stets schöne Erlebnisse, da wir ebenso begeistert von den Tieren sind, welche wir verkörpern.

Aber irgendetwas muss natürlich auch anders sein! Schließlich handelt es sich ja nicht um irgendeine Eule und irgendeinen Tiger. Und ich meine damit auch nicht die Tatsache, dass die Eule nachtblind ist und der Tiger tagstumm. Nein, denn unsere Protagonisten sind auch sonst gar keine so typischen Vertreter ihrer Familien. Die Eule wagt sich weit von zu Hause weg und der Tiger kennt gar kein typisches Brüllen. Jeder der ihn erlebt hat weiß es: der Tiger ist cool. Der Tiger mag gute Musik und wird am liebsten (Achtung Spoileralarm!) mit „Tadaaa“ begrüßt. Also nichts mit Gebrüll und gefährlichem Grummeln. Unser Tiger passt bestimmt auf jedes Fest. Und übrigens: wem es aufgefallen ist – die leibhaftigen Tiger im Zoo hört man doch auch recht selten laut brüllen, oder?

Nachhaltiges Theater – geht das?

Baum und Sonne

Nachhaltigkeit ist nicht nur das Schlagwort unserer Zeit, es ist auch die wichtigste Aufgabe für alle von uns – als Einzelne und als ganze Gesellschaft. Nachhaltigkeit bezieht sich auf unser Leben, unseren Lebensstil, unsere Umwelt, unser menschliches Miteinander und auch auf unser Denken. Aber was hat Nachhaltigkeit mit Theater zu tun? Ganz einfach: wir stehen auf der Bühne und haben viel kleines und großes Publikum, welches uns seine Aufmerksamkeit schenkt. Halli-Galli, Spaß und Aktion sind toll, aber reichen für gutes Theater nicht aus. Ein jeder Künstler braucht eine Botschaft, etwas was er seinem Publikum mit gibt. Deshalb ist unser Kindertheater (und nicht nur das) das Medium für Nachhaltigkeit schlechthin. Wir verarbeiten Themen wie Weltoffenheit, Freundschaft und Toleranz – alles Dinge, die für ein nachhaltiges Miteinander und mehr Zusammenhalt stehen. In Zukunft werden wir auch noch mehr Themen in Richtung Umwelt- und Naturschutz in unsere Produktionen einbauen.

Unsere Aufführungen sind zwar einzigartig, aber keine Einwegware. Nicht nur Ideen, auch Requisiten und Kostüme werden immer wieder neu eingebaut und verbessert. Wir legen Wert auf Qualität und Langlebigkeit – das erspart Arbeit und schont Ressourcen. Theater kann also nachhaltig sein, nicht nur auf der Bühne, sondern auch hinter der Bühne.

Kindertheater versus Puppentheater

Piratenduo zu Grundschulfeier

„Hi, wir spielen Kindertheater.“

„Ah, also spielt ihr mit Puppen?“

Solche oder so ähnliche Gespräche sind bei uns der Dauerbrenner. Und jedes Mal müssen wir zum Erstaunen unserer Gesprächspartner antworten:

„Nein, wir spielen nicht mit Puppen, wir spielen selbst.“

Es ist uns bis heute ein noch nicht vollständig gelöstes Mysterium, wieso so viele Menschen Kindertheater mit Puppentheater gleichstellen. Vielleicht gibt es prozentual mehr Puppenspieler, so dass es den Anschein erweckt, irgendwo müssten bei uns die Puppen versteckt sein. Tatsächlich haben wir mit Puppentheater gar nichts am Hut. Wir spielen leibhaftig und mit vollem Körpereinsatz, aber natürlich in tollen Kostümen!

Kindertheater ist durchaus ein Oberbegriff, unter den viele Formen jenes Theaters fallen. So gibt es auch Theater, bei denen nur Kinder auf der Bühne spielen. Bei Anderen stehen einfach entsprechende Themen für Kinder im Vordergrund. Bei uns bedeutet Kindertheater: Theater für Kinder. Trotzdem finden wir es spannend, Kinder auch mit einzubeziehen und aktiv an der Handlung teilnehmen zu lassen. Theater soll schließlich lebendig sein. Und wer weiß – vielleicht gibt es bei uns auch bald mal eine Puppe, zum Beispiel einen plappernden Papagei an der Hand des Käpt’n.

Piratenkapitän
Käpt’n Marty