Neues Piratenprogramm

Piratenerzählung

Von Abenteuergeschichten und “wandernden Piraten”

Erzählungen und Walkact neu im Programm!

Kennt ihr schon unsere treuen Bühnenpiraten Käpt’n Marty & Matrosin Grünzipfel? Bisher gab es das coole Piratenduo nur als lustiges Kindertheaterstück für mittelgroße Veranstaltungen zu buchen.

Doch seit Sommer 2019 haben wir uns neuen Unterhaltungsspaß für euch ausgedacht.

Wir schicken die Piratenbande nun auf allerlei verschiedene Spektakel. So können sie ganz flexibel auf kleinen Veranstaltungen, mit wenig Seeräubern und Landratten, von ihren Abenteuern berichten und die kleinen Zuschauer in ihre abenteuerliche Piratenwelt entführen. Das Schöne daran: das Event lässt sich auch mit wenigen Kindern und auf engem Raum realisieren. Nach einer ganz kurzen Aufbauzeit kann es quasi gleich losgehen und die Zuschauer sind wie immer mittendrin, statt nur dabei.

Wenn es richtig groß und bunt sein soll, viele Gäste erwartet werden und es einen großen Besucherandrang gibt, dann gestaltet sich so ein Bühnenprogramm manchmal als ziemlich schwierig. Für solche Fälle sind “wandernde Künstler”, so genannte Walking Acts perfekt. Sie interagieren im Laufen mit den Besuchern und sorgen für kurzen Unterhaltungsspaß.

Auf diese Mission freuen sich die beiden Halunken Marty & Grünzipfel ganz besonders. Bewaffnet mit Dreispitz, Säbel, Trommel und Piratenspielen entern sie schon bald die ersten Festivals und großen Stadtfeste. Wenn ihr also auf dem nächsten Stadtfest über zwei musizierende Chaospiraten stolpert, dann könnt ihr sicher sein, dass Käptn Marty & seine Matrosin das sein werden.

In dem Sinne – Leinen los & auf zu neuen Gefilden!

Unsere Charaktere melden sich zu Wort: Matrosin Grünzipfel

Piratentheaterstück mit fauler Matrosin und Steuerrad

Unsere Charaktere sind so einzigartig wie du und ich und alle Menschen um uns herum. Sie haben Träume, Ziele, Ängste und manchmal auch ganz klare Meinungen. Sie haben alle bereits jede Menge erlebt und viele Orte gesehen. Manche meinen, sie würden in ein und derselben Geschichte feststecken, aber das stimmt eigentlich gar nicht. Manche Figuren haben schon mehrere Geschichten erlebt und zudem ist jede Geschichte immer wieder aufs Neue anders. Auf der Bühne ist es manchmal wie im Leben: die Orte verändern sich, die Menschen verändern sich, die Umstände verändern sich, aber manche Dinge bleiben immer gleich.

Matrosin Grünzipfel ist einer der “ältesten” Charaktere der mitossi Kindertheateraufführungen. Sie war nicht immer eine Matrosin, sondern begann ihre Karriere als blinder Passagier auf Käpt’n Martys Piratenschiff “Seetang” – schnell war klar: so eine Matrosin macht das Piratenduo erst richtig perfekt!

Und Matrosin Grünzipfel sagt dazu: “Das Leben als Matrosin ist nicht immer leicht. So ein Schiff bringt ganz schön viel Arbeit mit sich: man muss das Deck schrubben, die Kombüsen reinigen, die Segel hissen, den Anker werfen, das Essen zubereiten… da ist man manchmal ganz schön aus der Puste. Aber die Abenteuerreisen und fremden Inseln entschädigen die ganze Arbeit. Ich liebe es mit Käpt’n Marty über die sieben Weltmeere zu segeln und Ausschau nach Schätzen und fremden Kulturen zu halten. Auf jeder neuen Insel warten spannende Abenteuer und neue Erlebnisse. Das macht das Piratenleben erst richtig spannend! – Und dann sind da noch unsere wilden Piratenfeste mit viel Seemannsmusik und allerlei Wein… – für nichts auf der Welt würde ich meinen Job als Piratenbraut und Matrosin aufgeben.”

Unsere Charaktere melden sich zu Wort: Käpt’n Marty

Piratenkapitän erzählt von seinen Abenteuern

Unsere Charaktere sind so einzigartig wie du und ich und alle Menschen um uns herum. Sie haben Träume, Ziele, Ängste und manchmal auch ganz klare Meinungen. Sie haben alle bereits jede Menge erlebt und viele Orte gesehen. Manche meinen, sie würden in ein und derselben Geschichte feststecken, aber das stimmt eigentlich gar nicht. Manche Figuren haben schon mehrere Geschichten erlebt und zudem ist jede Geschichte immer wieder aufs Neue anders. Auf der Bühne ist es manchmal wie im Leben: die Orte verändern sich, die Menschen verändern sich, die Umstände verändern sich, aber manche Dinge bleiben immer gleich.

Heute kommt der wohl „älteste“ Charakter aus der bunten mitossi Welt zu Wort: Käpt’n Marty. Der Käpt’n ist weitgereist, immer für Abenteuer bereit und liebt sein Schiff – die Seetang – über alles. Und das hat er zu sagen:

„Ahoi, willkommen an Bord der Seetang! Ich als Käpt’n bin nicht nur dafür verantwortlich, dass zu gleichen Teilen Seetang und Wasser unter’m Rumpf sind, sondern auch für den richtigen Kurs. Da draußen gibt es jede Menge Halunken, die ihr Ruder nach dem lautesten Seeräuber an Bord richten, egal welche Sturmfront sie dort erwartet. Daher kann ich euch nur raten: bleibt euer eigener Steuermann, folgt der Richtung eures Herzens! Auf hoher See überlebt auf lange Sicht nur ein aufrichtiger und ehrenvoller Seemann, der Freundschaft und offene Seefahrt zu schätzen weiß. Nun denkt ihr euch vielleicht: bist du nicht Pirat? Und ob! Pirat mit Herz und Seele, stets mit brennender Lunte gegen Räuber des freien Ozeans; auf der Suche nach den Schätzen unserer Meere um diese zu verteidigen und nie weit vom nächsten Festmahl, bei dem sich Piraten aller Ozeane Wein und Rum reichen!“

Interkulturelles Kinderfest Erfurt – Ahoi!

interkulturelles Kinderfest Erfurt

29.09.2018 – Etwa eine Woche nach dem Weltkindertag findet auf dem Erfurter Anger das Interkulturelle Kinder- und Jugendfest statt. Das Bündnis „Auf die Plätze“ und zahlreiche Bürger, Vereine, Gemeinden und Parteien haben innerhalb kürzester Zeit ehrenamtlich ein buntes Fest für unsere Erfurter Kinder auf die Beine gestellt. „Der Anger gehört den Kindern“ lautet das allgemeine Motto an diesem Tag – es soll den Kindern an nichts fehlen und jeder soll die Möglichkeit haben dabei zu sein, deshalb sind selbst Essen und Getränke kostenlos.
Kinder liegen uns ganz besonders am Herzen, weshalb schnell klar war: wir, mit unseren Piraten, wollen auch mit an Bord. An Wertschätzung für Kinder, insbesondere Kinder und Jugendlicher aller Nationalitäten kann es nie genug geben, deshalb haben wir dieses Fest gerne ebenso ehrenamtlich unterstützt wie viele Organisatoren, Helfer und weitere Akteure auf der Bühne auch.

Manchmal ist einem der Alltag aber nicht sonderlich wohlgesonnen.
Für das interkulturelle Kinderfest haben wir deshalb mehr Hürden überwunden, als ursprünglich geplant. Kurz vorher machte unser Wagen schlapp. Darum packten wir kurzerhand alles Wichtige zusammen und enterten den nächsten Bahnhof. Wie immer in solchen Situationen machte uns der Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn ebenso einen Strich durch die Rechnung – so kamen wir erst einen Zug später in Erfurt an. Vor Ort überraschte uns eine niedliche 2×2 Meter Bühne. Die wahrscheinlich kleinste Bühne, die wir seit langem bespielt haben.
Den Platz vor der Bühne konnten wir mit unseren Headsets vor den Boxen natürlich nur sporadisch nutzen. Da sich mit dem Zug schlecht große Schiffsrequisiten transportieren lassen, mussten wir auf hoher See ohne Steuerrad und Anker auskommen. Aber echte Piraten schaffen das und lenken das Schiff – oder sagen wir besser „Boot“ durch pure Balance! Geankert wurde mittels Seilschlaufen um Küstenriffe, jedoch gefeiert genauso euphorisch wie immer!

Am schönsten war jedoch für uns, dass wirklich jeder teilhaben konnte. Das Publikum war im wahrsten Sinne des Wortes bunt gemischt und bei bestem Sonnenschein gut gelaunt. Das interkulturelle Kinderfest wird sicher für viele Seemeilen als großartiger Moment auf der Reise unserer Piraten in Erinnerung bleiben.

[vielleicht auch interessant: https://www.mitossi.net/erfurt-international-wenn-engagierte-ehrenamtler-sich-selbst-ueberlassen-werden/]

Kindertheater versus Puppentheater

Piratenduo zu Grundschulfeier

„Hi, wir spielen Kindertheater.“

„Ah, also spielt ihr mit Puppen?“

Solche oder so ähnliche Gespräche sind bei uns der Dauerbrenner. Und jedes Mal müssen wir zum Erstaunen unserer Gesprächspartner antworten:

„Nein, wir spielen nicht mit Puppen, wir spielen selbst.“

Es ist uns bis heute ein noch nicht vollständig gelöstes Mysterium, wieso so viele Menschen Kindertheater mit Puppentheater gleichstellen. Vielleicht gibt es prozentual mehr Puppenspieler, so dass es den Anschein erweckt, irgendwo müssten bei uns die Puppen versteckt sein. Tatsächlich haben wir mit Puppentheater gar nichts am Hut. Wir spielen leibhaftig und mit vollem Körpereinsatz, aber natürlich in tollen Kostümen!

Kindertheater ist durchaus ein Oberbegriff, unter den viele Formen jenes Theaters fallen. So gibt es auch Theater, bei denen nur Kinder auf der Bühne spielen. Bei Anderen stehen einfach entsprechende Themen für Kinder im Vordergrund. Bei uns bedeutet Kindertheater: Theater für Kinder. Trotzdem finden wir es spannend, Kinder auch mit einzubeziehen und aktiv an der Handlung teilnehmen zu lassen. Theater soll schließlich lebendig sein. Und wer weiß – vielleicht gibt es bei uns auch bald mal eine Puppe, zum Beispiel einen plappernden Papagei an der Hand des Käpt’n.

Piratenkapitän
Käpt’n Marty